Boemboe Satay: 2 Personen

Zutaten:
300 g Schweineschulterkoteletts, ohne Knochen, in Würfeln von 1×1 cm.
1 Esslöffel Boemboe Satay
150 ml Sojasauce Manis
4 Esslöffel Erdnussbutter (vorzugsweise Calvé)
200 ml Milch
1 kleine Zwiebel
½ rote Chilischote, ohne Samen
1 Esslöffel Sonnenblumenöl
1 Teelöffel Essig
1 Teelöffel Goelah ajawa = javanischer Zucker oder brauner Weichzucker
Sambal Badjak, nach Belieben
6 Bambusspiesse

Das Schweinefleisch in 1×1 cm große Würfel schneiden. Das Fleisch in eine Schüssel geben.
Die Boemboe satay darüber streuen und gut umrühren, so dass sie überall auf dem Fleisch ist.
Die Sojasauce Manis dazugeben und unterrühren.
Das Fleisch ca. 8 Stunden marinieren lassen, gelegentlich umrühren.
Die Spieße unter Wasser stellen und mindestens zwei Stunden einweichen.

Für die Sate-Sauce schneiden wir die Zwiebel und die halbe rote Chilischote sehr fein.
Das Sonnenblumenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel und den Chilipfeffer anbraten.
Senken Sie die Wärmequelle, gießen Sie 100 ml Milch ein und geben Sie die Erdnussbutter dazu. Rühren Sie, bis die Erdnussbutter geschmolzen ist, fügen Sie den Rest der Milch hinzu und köcheln Sie, bis es eine dickere Sauce ist. Nun den Essig, dann den Zucker und einen Spritzer Fleischmarinade dazugeben.
Rühren Sie konstant, damit die Sauce nicht auf dem Boden verbrennt!
Schliesslich wird eine Messerspitze Sambal Badjak hinzugefügt, die die Sauce “pedis” (scharf) macht. Wenn die Sataysauce zu stark verdickt ist, kann sie immer mit einem Schuss Wasser verdünnt werden.

Das Fleisch aus der Marinade nehmen und auf die Spiesse stecken.
Das Fleisch unter ständigem Wenden 7-8 Minuten auf einem nicht zu heißen Grill oder auf einer Grillpfanne braten, sonst verbrennt die anhaftende Marinade.

Die Satays auf die Teller legen und mit der Sataysauce übergiessen.
Mit Reis und Gurkensalat servieren.

Share This